PMAC MULTIACHS SERVOSTEUERUNG

Turbo PMAC

  • für die Steuerung von bis zu 32 Achsen in bis zu 16 verschiedenen Kooordinatensystemen
  • moderne prädiktive Algorithmen  (genaue Beschleunigungs- und Geschwindigkeitssteuerung) sowie invers-kinematische Features für Robotikanwendungen
  • extrem schnelle Prozessor- und umfangreiche Speicheroptionen
  • verbesserte Firmwareeigenschaften mit einer einfachen und leistungsfähigen Befehlsstruktur
  • unabhängige Kommunikationskanäle und ein optionaler, zweiter serieller Port

NEU: Turbo PMAC Clipper

  • 4 oder 8 Achsen (Update Rate 0,1 ms)
  • Multitasking für bis zu 16 Motion-Programme und 64 asynchrone
    PLC Programme
  • einfache Programmiersprache
  • Linear-, Zirkular-, B-Spline-, Hermite-Spline-Interpolation
  • echte S-Kurve für Ruckbegrenzung
  • dynamische Multi-move lookahead für stabile Beschleunigungsregelung
  • Koordinatentransformation (Translation und Rotation, 2D und 3D)
  • kostengünstig

PMAC2

  • der PMAC2 kann nahezu jeden Motorverstärker ansteuern. Er liefert die PWM-Signale für die Ansteuerung von Digitalverstärkern sowie die Schritt- und Richtungssignale für Schrittmotoren und besitzt zudem die klassischen analogen DAC Ausgänge (+/-10V)
  • MLDT Eingänge, optionale Eingänge, 12-bits A/D-Eingänge und zwei zusätzliche Enkodereingänge, verbesserte "position compare/capture" und "on-board" paralleles Positionier-Feedback
  • PMAC2 kann in den Konfigurationen geliefert werden: PCI, VME, ISA, 3U (PC/104) und "stand-alone" im Gehäuse (Brick Controller)

PMAC

  • Für die interpolierte Ansteuerung von 2, 4 bzw. 8 Motorachsen
  • Die optimale Lösung für Motorverstärker mit analoger ±10-Volt-Schnittstelle
  • "On-board" digitale I/Os (5 bis 24 Volt, PMAC2 ist auf 5 Volt begrenzt)
  • Dedizierte Bedienoberfläche mit automatischen Funktionen, die unmittelbar durch die PMAC-Firmware unterstützt werden
  • PMAC(1) unterstützt auch das STDbus-Format

MACRO

  • MACRO ist eine Hochgeschwindigkeits-Verbindung zwischen Controller und Antrieb. Die Datenübertragung über MACRO findet bei 120 Megabits pro Sekunde statt
  • MACRO vereinfacht die Komplexität der Systemverkabelung. Durch den Einsatz eines Lichtwellenleiters wurde die EMV-Empfindlichkeit minimiert (Verbindungen bis 3.000 m möglich). Es werden sowohl Servo- als auch I/O-Informationen in Echtzeit übertragen
  • Mit MACRO und MACRO-kompatiblen Einachsverstärkern (z.B. Servostar SP PowerBlock) bzw. I/O-Knoten können verteilte Steuerungssysteme optimal realisiert werden